NERO für Linux - tut einfach ;-)

Nachdem ich auf meiner Workstation ja immer wieder das Problem hatte, dass die "Linux-eigenen" Tools beim Brennen nicht die volle Geschwindigkeit nutzen, habe ich mich schon vor geraumer Zeit mal an Nero für Linux probiert. Und ich muss sagen, ich war vom ersten Moment an mehr als zufrieden. Die Oberfläche ist einigermaßen aufgeräumt und auch für mich als Tastatur-Junkie bedienbar. Das Wichtigste allerdings war natürlich auch die maximale Geschwindigkeit beim Brennen - die bekam und bekomme ich immer.

Nun hab ich mal aus reinem Interesse bei Ahead geguggt, ob's 'ne neue Version von Nero gibt und siehe da, nicht nur eine 2.1er gibt's, sondern auch gleich eine Beta-Version der 3er Version. Runtergeladen, dpkg -i nero-3*deb, nero & und glücklich sein.

PS: Ja, es ist kommerzielle Software - aber sie funktioniert.

Wichtigere Beschäftigung für unsere Politiker...

Ich hätte da was. Wäre IMHO wesentlich wichtiger als der "Killerspiele"-Wahn... Dieses mal ein Artikel von SpON:

Polizisten haben in einer völlig verdreckten Wohnung in Berlin vier Kinder zwischen acht und zwölf Jahren entdeckt, die dort seit Monaten allein lebten. Die Mutter soll die Kinder dort zurückgelassen haben, als sie zu ihrem Freund zog. Der älteste Sohn wandte sich in seiner Not ans Jugendamt.

Sowas finde ich grausam. Wahrscheinlich spielt die Mutter "Die Sims" und Herr Pfeiffer (die Hauptrollte meines letzten Blog-Eintrags) hält auch das für ein Spiel, welches verboten gehört. Weil die Mutter solle sich lieber um die Kinder kümmer, als um Computer...

Schöne neue Welt...

Verschärfung des Jugendschutzes - wegen "Killerspiele"

Ich bin grade auf dem Heise Newsticker auf folgenden Abschnitt gestoßen:

Herr Pfeiffer ist übrigends Direktor des Kriminologischen Forschungsinstitutes Niedersachsen und fühlt sich berufen immer und überall seine Meinung zu diesem Thema kundzutun.


Als Antwort auf die medialen Herausforderungen brachte Pfeiffer eine "Kombination" des Vorschlags des bayerischen Innenministers Günther Beckstein (CSU) zum deutlichen Aufbohren von Paragraph 131 Strafgesetzbuch (StGB) zu illegalen Gewaltdarstellungen mit einem erweiterten Verbot von "Killerspielen" und der Initiative von Familienministerin Ursula von der Leyen ins Spiel. Letztere will mit einem von Nordrhein-Westfalen unterstützten "Sofortprogramm" unter anderem künftig nicht nur "Gewalt verherrlichende", sondern auch "Gewalt beherrschte" Spiele mit Mord- und Gemetzelszenen automatisch für Jugendliche verbieten. Ganz lösen lasse sich das Problem dadurch aber nicht, räumte Pfeiffer ein. Dies sei nur durch eine Aufklärungskampagne und die Ganztagsschule machbar, um den Nachmittag der Jungen "zu retten". Verbote sieht er eher als Mittel, um Firmen von der Herstellung brutaler Spiele abzuschrecken.

Hallo?

Mich würde ja mal echt interessieren, wie man auf so eine Meinung kommt - die Meinung selbst ist ja offensichtlich: Die Eltern sind mit der Erziehung (Stichwort: Medienkompetenz) "überfordert" bzw. wollen sich gar nicht drum kümmern und deswegen muss - in Form der Ganztagsschule - durch "staatliche Kontrolle" (aka "Lehrer") sichergestellt werden, dass die Jungen (nicht Jugendlichen!) ihre Zeit nicht mit "Killerspielen" "vertrödeln".

Schon interessant, was so im Tiergarten "Erde" lebt... *kopfschüttel*

Verbietet Tiefkühltruhen!

Kinderleichen in Tiefkühltruhe entdeckt

Grausiger Fund in Erfurt: Die Polizei hat die Leichen von zwei Kleinkindern in einer Wohnung entdeckt. Die Hintergründe ihres Todes sind noch unklar.

So titel die Tage wieder einmal Spiegel Online. Was mich allerdings wirklich wundert ist die Tatsache, dass ich noch kein Interview mit einem Politiker gelesen habe. "Mit welchem Inhalt bzw. Aufhänger" mag man sich fragen. Na, is doch ganz klar!

Das war/ist nun ja nicht der erste Fall, in dem ein kranker Mensch auf die Idee kommt, Kinderleichen in Tiefkühltruhen... ähh.. "aufzubewahren". Wo bleibt also die Folgerung, diese Tiefkühltruhen zu verbieten, damit so was schreckliches nicht mehr vorkommt? Komisch, würde doch soo gut passen...

Ich hab mir länger überlegt, ob ich das wirklich hier poste, aber nachdem es - schon wieder! - einen Amoklauf in Ami-Land gab und dieses mal das ganz nicht an den "Killerspielen" aufgehängt werden kann (zumindest bisher! Vielleicht findet man ja noch irgendwann das Uralt-Flash-Game "Shoot the Teletubbies!" auf seinem Rechner...), stelle ich mir schon die Frage, welche Begründungen und Scheinheiligkeiten denn so als nächstes auf uns zukommen.

Update 2007-04-18:
Es wird langsam! Depressiv, aggresiv, gewaltverherrlichend sind die ersten Attribute, die ihm zugeschrieben werden. Er schrieb groteske Theaterstücke. Oder war der Grund doch "nur" ein Beziehungsdrama?

BMW 1er

Gestern zum ersten mal in einem BMW 1er mitgefahren. Und ich muss sagen: Chic. Zumindest für kleine Leute. Und nicht von außen :-)

Vorne ist natürlich wie bei den meisten Autos auch für mich genügend Platz. Was ich sehr nett finde, ist die automatisch hochfahrende Anzeige in der Mitte, für Radio, Navi, CD, usw. So können dann auch - mit dem Bedienknubbl in der Mittelkonsole - sowohl Fahrer als auch Beifahrer alles ohne Probleme und Verränkungen bedienen.

Zur Probe bin ich dann natürlich auch mal hinten eingestiegen und da war's dann aus und vorbei mit dem Komfort. Der Kopf stößt oben an, die Knie an der Rücklehne des (Bei-)fahrers und der Ein- bzw. Aussteigevorgang ist durch, ähh... "interessant" geformte Türausschnitte mit einer Kunstturnnummer zu vergleichen; insbesondere, wenn die Tür aufgrund von anderen PKWs, die direkt daneben parken, nicht voll aufgemacht werden kann.

Fazit: Netter, als ich anfänglich dachte, aber kein Auto für mich. Dafür hab ich einfach zuviel Körper. Ob jetzt in der Länge, Breite oder Tiefe dürft Ihr Euch aussuchen.

Das Beste ...

für mich im Moment?

Mit W-Lan auf dem Balkon in der Abendsonne zu sitzen und trotzdem am PC arbeiten zu können. Ich liebe das Lehrer-Leben und meinen W-LAN-Master ;-))

Manowar - "Gods Of Metal"-Tour 2007

So, nun also endlich mal ein bisschen was von mir, nachdem ich ja schon gefragt wurde, wie es denn so war:

Also, wie ich schon geschrieben habe, wusste ich ja ungefähr, was auf mich zukommt. Und zumindest die Playlist müsste auch gestimmt haben:

  • Manowar
  • Call to Arms
  • Gloves of Metal
  • Each Dawn i Die
  • Holy War
  • Mountains
  • Secret of Steel
  • Williams Tale
  • The Oath
  • The Gods made Heavy Metal
  • Die for Metal
  • Kings Of Metal
  • Warriors of the World
  • Black wind fire and steel

Da kam 'ne kleine Pause - und dann:

  • Overture to Odin
  • Blood of Odin
  • Sons of Odin
  • Glory Majesty Unity
  • Gods of War
  • Army of the Dead
  • Odin
  • Hymn of the immortal warrior
  • the crown and the ring (vom Band - as usual)

Um's kurz zu machen, im ersten Teil konnte ich praktisch vom ersten bis zum letzen Ton mitsingen, wenn auch das ein oder andere Stück im Laufe der Jahre etwas eingerostet war. Ich fand's ziemlich geil, allerdings waren für mich ein Tick zu viele langsame Stücke mit dabei.

Für den zweiten Teil war dann wahrscheinlich die Hälfte des Publikums nicht geeignet. Oder anders gesagt, nur wer sich auch eine Oper ansieht, dem gefällt der zweite Teil. Mit Video-Einspielungen auf der Leinwand, einem Wikingerschiff im Hintergrund auf und vor dem sich Schauspieler immer wieder gekloppt, ähh, mit Schwerten bekämpft haben, den Takt mit Schwert-gegen-Schild-klopfen angeben usw. Wie schon gesagt, eher eine Aufführung als ein Konzert - in memorial to "A,A & E" ;-)

Alles in allem kann ich jeden verstehen, dem dieses Konzert nicht gefallen hat. Es war - mal wieder - eben nicht nur "einfach ein Konzert", sondern was neues. Man erinnere sich nur an die Touren, auf denen schlicht und einfach 2-3 Stücke je Album (in chronologischer Reihenfolge!) gespielt wurden und Manowar so ungefähr drei Stunden auf der Bühne verbrachte. Gleiches gilt auch für die Song-Auswahl - jemand der das erste mal auf Manowar ist, wundert sich sicher, wo Battle Hymns, Whips and Posers usw. waren. Auch wenn ich die richtig gerne höre, ich fand's geil, wieder ein paar andere Stücke live zu hören ("Gloves Of Metal" und "Call to Arms" fine ich hier besonders erwähneswert).

Tobi hat 'nen Knall!

Manchmal gibt es Web-Seiten, die kann man einfach nicht mehr lesen...

Für diesen Monat hat sich Tobias mal eindeutig für diesen Award qualifiziert... man, das grenzt ja schon an Spam ;-P

Oder gibt's da vielleicht psychische Probleme? Hört ihm keiner zu? ;->

Also, Tobias... mal ruhig, das wird schon wieder.

Update: Mir geht ein Licht auf! Er wird alt und merkt, dass er noch sooo viel zu erzählen hat und will nun mit aller Gewalt die Welt daran teilhaben lassen *eg*

Update 2: Danke Tobias, für den Hinweis auf den Tippfehler :-)

Höher, Schneller, Weiter: Update auf Drupal 5.x, Gallery 2.2.x und noch mehr...

Viele neue Software hier auf der Seite... falls also was nicht klappt, bitte kurze Mail an die bekannte E-Mail-Adresse.

Danke! :-)

Update: Nochmal im einzelnen

  • Drupal 5.1
  • Gallery 2.2.1
  • Natürlich das neue gallery.module für Drupal
  • notify.module mit dem man sich per Mail über neues informieren lassen kann
  • Neue Captchas für Kommentare und Benutzeranmeldungen
  • Trackbacks
  • Update-Informer
  • "IE Destroyer" *g*

Update 3 am 2007-04-13:
RSS-Feeds für Kommentare:

  • http://velt.de/crss - Kommentare aller Einträge dieser Web-Site
  • http://velt.de/crss/node/XXX - Kommentare zum Eintrag Nr. XXX

Manowar - Gods Of War

Eigentlich wollte ich schon lange was darüber schreiben - seit gestern bin ich froh, dass ich es nicht getan habe ;-)

Um's kurz zu machen: Fast ein typisches Manowar-Album. Leider fehlen nur irgendwie 1-2 kraft- und druckvolle Songs, dann wäre es perfekt. Schon bei den letzten beiden Alben ging's mir eher so, dass ich das Album 3-5 mal hören musste, bis ich langsam warm damit wurde. Mit dem neuen ging's mir genauso. Deswegen bin ich ja auch froh, dass ich vorher nichts geschrieben hab ;-)

Betrachtet man das Album als Ganzes, so kann man es fast schon mit einer (naja, zugegeben) kurzen Oper vergleichen. In sich stimmig, viele (eher etwas zu viele) Passagen als Über- und Hinleitung und dann einige (zu wenige) wirkliche Höhepunkte.

Mein persönlich Favorit auf dem Album ist im Moment "Sleipnir", der Refrain ist einfach genial, ebenso der Schluss.

Ziemlich gespannt bin ich auf jeden Fall auch auf das Konzert am Freitag in der Arena, zumal ich schon einiges über die Bühne (Vikings alive!) und die Setlist (diverse Juwelen, die man auf den letzten Konzerten nicht unbedingt live gehört hat) gelesen habe. Eine "Überraschung", wie es wohl so manchem gegangen ist ("Kein $INSERT_FAVORITE_SONG_HERE!!!elf!1!"), ist also für mich schonmal ausgeschlossen.

Carry we who die in battle, over land and sea,
across the rainbow bridge to valhalla,
Odin's waiting for me!

Other Bands play, Manowar kills! Die For Metal!

(*g* Ja, das musste noch sein ;-)

Folien zum Nagios-Vorstellungsvortrag an ELiTe5

Am Wochenende waren ja die ELiTe5 - 5. Erlangener Linux Tage. Und nachdem mich Klaus gefragt hat, ob ich 'nen Vortrag halten würde und ich leichtsinnigerweise auch noch "Ja!" gesagt habe....

... kommt hier das PDF meiner Folien ;-)

Es ist eine kurze, allgemeine Vorstellung von Nagios und anschließend ein Blick auf AddOns, die häufiger Sinn machen bzw. aus diversen Gründen eingesetzt werden. Nichts technisches, ich wollte einfach mal wieder den Marketing-Droiden raushängen lassen :-)

Jeans in hohen Stiefeln - oder wie es dazu kam

Ich bin ja nachwievor der Meinung, Jeans oder allgemein Hosen in hohen Stiefeln sehen scheiße aus. Ja, da steh ich dazu, liebe Damenwelt.

Nun habe ich mich ja ernsthaft gefragt, wie gestört man sein muss, um überhaupt auf den Gedanken zu kommen. Hier die Lösung: Essgestört!

Also, hier meine Variante der Entstehungsgeschichte:

Ein Mannequin (um das Wort nicht aussterben zu lassen *g*) mit den "Idealmaßen" und einem BMI von unter 15 ging in die Stadt und wollte sich neue Stiefel kaufen. Beim siebten Schuhgeschäft (also praktisch direkt nachdem sie anfind zu shoppen - 5 Stunden später) fand sie ein Paar im Schaufenster, das für sie der ideale Stiefel war. Leider zeigte sich aber beim Anprobieren, dass sie für ihre Schuhgröße 40 und ihre Größe von 1,80m einfach zu dünne Waden hatte. Es sah einfach schlimm aus, dass die Stiefel um Ihre Beine herumwabbelten. Traurig, weil Ihr die Stiefel so gefielen, zog sie wieder aus und schob ihre Hose runter - dabei kam ihr der Einfall! Schnell die Hose runtergekrempelt, wieder in die Stiefel rein und... siehe da! Die Stiefel wabbelten immernoch hin- und her, aber es sah nicht mehr ganz so schlimm aus.

Freudig strahlend zahlte sie und rannte mit den neuen Stiefeln aus dem Geschäft. Und weil sie in der Fufgängerzone gleich fünf 13-jährige Mädchen erkannten und als Modell identifizierten, rannten auch diese in eben jenen Schuhladen, kauften die selben Stiefel und auch sie steckten ihre Hosen in die Stiefel.

Und was lernen wir daraus? Der Mensch ist ein Herdentier. Und sei die Idee oder das Aussehen noch so scheiße, wir rennen hinterher, weil die abgemager^Whübschen Mannequins bzw. ihre Designer (jaja, genau die mit dem Drogenkosum) haben ja Geschmack und wissen, was gut aussieht.

Flughafen Frankfurt: Einreise aus Nicht-EU-Staat

Vor einigen Wochen am Frankfurter Flughafen, ich komme gerade aus dem Urlaub.

Wir haben nach einiger Zeit unser Gepäck endlich vom Band bekommen, immer diese riesigen Flugzeuge. Dann sofort ab in die Schlange zur Passkontrolle und Zollabfertigung, wir wollen ja noch unseren Zug erwischen.

Es sitzt eine Frau am schalter, ungefähr so alt wie ich. Ich schaue bereits interessiert zu, was sie mit den Ausweisen der 5 Personen vor uns macht. Immer das gleiche: Aufklappen, Bild ansehen, mit Gesicht vergleichen, evtl. nochmal BLick in den Pass, zuklappen. Dann komme ich: Pass aufklappen, Bild ansehen, mich ansehen, Pass ansehen, Pass über Scanner ziehen(!), 2 Sekunden warten, Pass zuklappen.

Äh, hallo? Geht's noch? Ja, ich habe lange Haare. Ja, ich sehe nicht so aus wie der Durchschnitt. Aber glaubt sie ernsthaft, ich würde so auffällig rumlaufen, wenn ich Dreck am Stecken hätte?

Das ganze erinnerte mich wieder mal an meine Bahnhofsbegegnung mit der Polizei. Glauben die ernsthaft, ich lasse mir meine Haare so lange wachsen, damit der Drogenkonsum Jahrzehnte lang nachgewiesen werden kann? Seh ich aus wie Christ*ph Da*m? Heiß ich Christ*ph Da*m?

Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln. Schöne, neue, terror(un)sichere Welt.

Friedln beim Schnitzl... oder so ;-)

So, gestern abend war es nach... was weiß ich wievielen Monaten endlich so weit.

Wir waren in Feucht beim "Friedl". Durch Fuddl aufmerksam geworden, haben wir uns dann mal getraut, die Schnitzel zu probieren. Und ich muss sagen: RESPEKT!

Sowohl geschmacklich, als auch die Portionen! 8 Leute, 6 Kinderschnitzel und zwei erwachsene Schnitzel. Zu welcher Kategorie ich gehöre, dürfte ja wohl klar sein. Direkt vor Beginn des Kampfes entstand dann auch dieses Bild:

Und ja, am Ende war der Teller leer, nichts zurückgehen lassen und auch nix eingepackt :-)

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen
Powered by Olark